Die Abenteurer der modernen Kunst: Die Künstler von Montparnasse

  • Sonntag, 20. Dezember 2015, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 20. Dezember 2015, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 22. Dezember 2015, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 25. Dezember 2015, 7:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 26. Dezember 2015, 7:45 Uhr, SRF info
Video «Die Abenteurer der modernen Kunst: Die Künstler von Montparnasse» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Als Antwort auf die Absurdität des Krieges bahnt sich die dadaistische und surrealistische Revolution an. In Paris prägen André Breton und Louis Aragon die Szene. Man Ray stürzt sich in eine Liebesgeschichte mit Kiki, Picasso zögert, und Salvador Dalí macht seinen Auftritt. Animationsserie.

Im Café La Source verwünschen 1919 André Breton und Philippe Soupault den Krieg, aus dem sie eben zurückgekehrt sind. Gemeinsam schreiben sie «Die magnetischen Felder», ein Schlüsselwerk des Surrealismus. Und sie beteiligen sich zusammen mit Aragon und Nancy Cunard an facettenreichen dadaistischen Aktionen in Paris. 1921 lernt Kiki den US-Fotografen Man Ray kennen. Salvador Dalí kommt voller Tatendrang aus Spanien und dreht mit Luis Buñuel den Film «Ein andalusischer Hund», bevor er an den Rand der surrealistischen Bewegung gedrängt wird. Während in Europa die faschistischen Kräfte immer stärker werden, nehmen unter den Surrealisten auch die politischen Gegensätze zu.

Die Animationsserie über das Künstlerleben in Paris zwischen 1900 und 1939 vom Autorinnentrio Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux.

Die sechsteilige Filmreihe im Überblick:

Artikel zum Thema