Kokoschka – Werk und Leben

  • Sonntag, 24. Februar 2019, 23:05 Uhr, SRF 1
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 24. Februar 2019, 23:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 2. März 2019, 12:30 Uhr, SRF info
Ein lächelnder alter Mann ist draussen mit Hut.

Bildlegende: Maler und Weltbürger: Oskar Kokoschka in seinem Garten in Villeneuve, am Genfer See. Albert Quendler

Er wurde in unruhigen Zeiten geboren und lernte zu kämpfen. Im Ersten Weltkrieg wurde er schwer verwundet. Danach engagierte er sich auch politisch, galt als einer der entarteten Künstler in der Zeit des Nationalsozialismus: Oskar Kokoschka – Seismograf eines bewegten Jahrhunderts. Ein Filmporträt.

Seine Malerei ist klassisch und modern zugleich und wird bis heute zur Avantgarde gezählt; ihre Aktualität berührt und rüttelt wach – damals wie heute. Schon bei seiner ersten Ausstellung im Rahmen der Kunstschau Wien im Jahr 1907 verursachte Oskar Kokoschka einen Skandal: Er brach radikal mit dem dekorativen Jugendstil seines Lehrers Gustav Klimt, der die damals vorherrschende künstlerische Strömung geprägt hatte. Als Maler entwickelte er sich und sein Lebenswerk stets weiter. Wie ein Seismograph bildete er historische Ereignisse ab, wurde aber auch inspiriert und erschüttert durch private Begebenheiten, namentlich durch sein leidenschaftliches Liebesleben.

Der Film des Neuenburger Regisseurs Michel Rodde stellt Werk und Leben Kokoschkas, der 1980 in Montreux starb, facettenreich vor.