Pop Art am Ganges - Kunstszene Kalkutta

Video «Pop Art am Ganges - Kunstszene Kalkutta» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Zeitgenössische indische Kunst ist im Aufschwung und macht auch an der Art Basel von sich reden. Am Beispiel von Kalkutta, der 14-Millionen-Metropole am Ganges, ist diese faszinierende, hierzulande weitgehend unbekannte Kunst-Welt zu entdecken.

Kalkutta wird im Westen oft nur als Armenhaus Indiens, als Stadt von Mutter Teresa wahrgenommen. Aber es gibt eine andere Seite der Megacity: das Kalkutta der Künstler, Dichter und Intellektuellen.

Die schweizerisch-indische Dokumentarfilmerin Chitra-Lekha Sarkar zeigt ein Stück vibrierendes Indien. Sie begegnet Künstlerinnen und Künstlern einer jungen, rebellischen Generation, aber auch Exponenten, welche die Kunstszene seit Jahren prägen wie Jogen Chowdhury, der bereits in den 1950er-Jahren als «Angry Young Man» gegen das Elend anmalte, oder Chittrovanu Mazumdar, einer der ersten, der in Indien mit Video, Licht- und Klang experimentierte.

Der Film entstand als Koproduktion mit SRF und 3sat.