«Reisen ohne wegzugehen» – Der Verleger Egon Ammann

In einer von Grossverlagen bestimmten Zeit fiel der Ammann Verlag auf: Es war ein kleiner Betrieb mit grosser Bedeutung für die Literatur. Egon Ammann hat den Verlag 1981 gegründet und mit Leidenschaft 30 Jahre lang geführt. Eine filmische Hommage zum Tod des grossen Schweizer Verlegers.

«Lesen ist für mich Reisen ohne wegzugehen», sagt der Verleger Egon Ammann, der seine Karriere selber als Leser begonnen hat. Weil er die dabei erlebten Abenteuer weitervermitteln wollte, ist er Verleger geworden, hat den Ammann-Verlag 1981 gegründet und fast 30 Jahre lang geführt.

Er hat Schweizer Autoren wie Thomas Hürlimann, Erika Burkart, Melinda Nadj Abonji und Ruth Schweikert verlegt, aber auch grosse internationale Dichter wie Fernando Pessoa, Ossip Mandelstam oder Svetlana Geiers Dostojewski-Neuübersetzungen. Aus aktuellem Anlass zeigt die Sternstunde Kunst eine filmische Hommage an den grossen Schweizer Verleger von Peter K. Wehrli aus dem Jahr 2002.

Artikel zum Thema