Undine Gruenter - Das Projekt der Liebe

  • Sonntag, 27. Dezember 2015, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 27. Dezember 2015, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 27. Dezember 2015, 23:20 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 29. Dezember 2015, 12:55 Uhr, SRF info
    • Freitag, 1. Januar 2016, 7:50 Uhr, SRF info
    • Samstag, 2. Januar 2016, 7:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 2. Januar 2016, 9:55 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 2. Januar 2016, 12:35 Uhr, SRF info
Video ««Undine Gruenter - Das Projekt der Liebe»» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

«Freiheit beginnt, wo das Re-Agieren aufhört», notiert die Schriftstellerin und Intellektuelle Undine Gruenter in ihr Tagebuch, als sie Ende der 1980er-Jahre nach Paris zieht. Dieses Tagebuch ist Ausgangslage für den Film, der bei der «LiteraVision 2016» als bester Langfilm ausgezeichnet wurde.

Undine Gruenter ist eine bekannte Unbekannte der europäischen Literatur. So messerscharf und zart zugleich, so leidenschaftlich und konsequent wie wenige hat die 1952 geborene Schriftstellerin über die «Un»-Möglichkeit der Liebe, über Paris, den Rausch und den Abgrund der Einsamkeit in der Grossstadt geschrieben.

Freiheit statt Sicherheit, Individualität statt Konvention – auch gerade im leidenschaftlichen, stets gefährdeten «Projekt der Liebe» – sind zentrale Themen in ihrem Werk. Ausgehend von ihrem Journal, das Aphorismen, Gedichte und Kurztexte umfasst, gibt der Filmessay von Anita Hugi mit Undine Gruenters eigenen Texten Einblick in deren Schaffen.

Die Texte liest die Schauspielerin Bibiana Beglau. Im Filmessay mit Bildern von Benny Jaberg und Philippe Brault kommt unter anderen der Verleger Michael Krüger zu Wort.

Hinweise:

  • Das Journal «Der Autor als Souffleur» erscheint im Frühling 2016 bei Suhrkamp in neuer Auflage. Die Erzählungen und Romane sind bei Hanser erschienen.
  • Der Film zum Werk Undine Gruenters setzt den Anfangspunkt einer neuen Filmreihe zu Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Die erste Filmreihe von «Sternstunde Kunst», «Cherchez la femme», mit Filmen zu Meret Oppenheim, Sophie Taeuber-Arp, Manon und S. Corinna Bille ist als Sammel-DVD im SRF Shop und im Handel erhältlich.

Artikel zum Thema