Eröffnungskonzert 75 Jahre Lucerne Festival

Video «Eröffnungskonzert 75 Jahre Lucerne Festival» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Das Eröffnungskonzert des Lucerne Festival steht jeweils besonders im Rampenlicht: Schliesslich ist es Stardirigent Claudio Abbado, der sich mit seinem exklusiven Lucerne Festival Orchestra die Ehre gibt. Zum diesjährigen 75-Jahr-Jubiläum hat der Maestro ein exklusives Programm zusammengestellt.

Statt Sommerferien lieber mit Claudio Abbado musizieren: Das ist die Devise von 100 Spitzenmusikern, unter ihnen viele anerkannte Solisten, die im Lucerne Festival Orchestra Platz nehmen. Dieses Ensemble, das nur im Sommer existiert, gilt als einer der besten Klangkörper der Welt. Nicht selten ist von Magie die Rede.

Der italienische Maestro hat es vor zehn Jahren gegründet und setzt damit Lucerne Festival ein absolutes Glanzlicht auf. Seit den Anfängen vor 75 Jahren hat das Festival eine glückliche Hand bewiesen, die grossen Maestros nach Luzern zu holen: Toscanini, Furtwängler, Karajan und heute eben Claudio Abbado, der als einer der weltbesten Dirigenten gilt.

Das Eröffnungskonzert von Freitag, 16. August, wird Claudio Abbado mit der Tragischen Ouvertüre von Johannes Brahms eröffnen. Anschliessend stehen Arnold Schönbergs Orchesterzwischenspiel und das «Lied der Waldtaube» aus der Kantate «Gurre-Lieder» auf dem Programm. Und als Höhepunkt wird die Sinfonia Eroica von Ludwig van Beethoven im vielgerühmten Konzertsaal des KKL erklingen.

Sandra Studer präsentiert das Eröffnungskonzert aus Luzern. Es wird am Freitag, 16. August, 22.20 Uhr, auf SRF 1 zeitversetzt übertragen. Auf Radio SRF 2 Kultur ist das Konzert um 20.00 Uhr zu hören.

Artikel zum Thema