Jubiläumstag 75 Jahre Lucerne Festival

Video «Jubiläumstag 75 Jahre Lucerne Festival» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Den Schwerpunkt zu 75 Jahre Lucerne Festival setzt SRF am Jubiläumstag von Sonntag, 25. August 2013, mit einem vielfältigen musikalischen Programm und prominenten Gästen.

Eine exklusive Version von Gershwins «Rhapsody in Blue» erklingt vor dem KKL, wenn ein Brass-Ensemble in Starbesetzung aus Mitgliedern des Lucerne Festival Orchestra den Jubiläumstag eröffnet. Mit der «Salsa-Session» des jungen Multiperkussionisten Martin Grubinger kündigt sich ein rhythmisches Feuerwerk auf dem Europaplatz an.

Im Konzertsaal interpretiert Pablo Heras-Casado mit dem Mahler Chamber Orchestra Beethovens «Fünfte Symphonie». Der 35-jährige spanische Dirigent ist in den Master Classes von Pierre Boulez am Lucerne Festival gefördert worden und gilt heute als eines der vielversprechendsten Talente in der Klassikszene. Dies sind nur ein paar Höhepunkte aus dem üppigen Jubiläumsprogramm.

Das Lucerne Festival geht auf eine Idee des grossen Westschweizer Dirigenten Ernest Ansermet zurück, dem eine Art Montreux am Vierwaldstättersee vorschwebte. Das Festival konnte bereits im ersten Jahr den legendären italienischen Maestro Arturo Toscanini gewinnen. Die Leitung wusste geschickt die grossen Maestros ihrer Zeit nach Luzern zu holen: Furtwängler, Karajan und heute Claudio Abbado, um nur die grössten Namen zu nennen. Aber auch Stargeigerin Anne-Sophie Mutter hatte mit 13 Jahren ihren ersten grossen Auftritt in Luzern. Schon bald avancierte das Festival zu einem der wichtigsten Klassik-Events weltweit.

SRF produziert am Jubiläumstag eine vierstündige Live-Sendung für Arte (ab 16.00 Uhr) und zeigt am gleichen Tag die Höhepunkte auf SRF 1, um 23.10 Uhr. Radio SRF 2 Kultur ist am Wochenende vom 24./25. August mit einem Studio vor Ort in Luzern und überträgt während des ganzen Festivals verschiedene Konzerte.