Alain Badiou: Raus aus der Komfortzone!

  • Sonntag, 18. Dezember 2016, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 18. Dezember 2016, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 19. Dezember 2016, 0:12 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 20. Dezember 2016, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 21. Dezember 2016, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 24. Dezember 2016, 8:55 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 25. Dezember 2016, 6:45 Uhr, SRF info

Alain Badiou füllt mit seinen knapp 80 Jahren nach wie vor Säle. Der überzeugte Kommunist ist nicht nur ein leidenschaftlicher Provokateur, sondern auch ein brillanter Philosoph. Sein Appell: Wagt das Verrückte! Barbara Bleisch fragt den französischen Denker, warum ihm die Komfortzone zuwider ist.

Alain Badiou ist einer der einflussreichsten lebenden Philosophen Frankreichs - und ein Denker, den einige als gefährlich einstufen. Als Student hat er eine maoistische Gruppierung gegründet, und nach wie vor empfiehlt er den Kommunismus als politische Leitidee. Neuerdings mimt er den Sokrates und will in seinem neusten Buch «die Jugend verderben» mit seinen revolutionären Ansichten. Diese richten sich vor allem gegen die vermeintliche Alternativlosigkeit des Kapitalismus.

Für die Revolution vertraut Badiou aber nicht auf die Politik, der Wahlurne bleibt er sogar aus Überzeugung fern. Vielmehr setzt der Philosoph auf die Kraft der Liebe, denn sie ist ein Ereignis, das alles umstürzen kann. Warum das nicht naiv sein muss, erklärt er im Gespräch mit Barbara Bleisch.

Literatur:

  • Alain Badiou: «Wider den globalen Kapitalismus. Für ein neues Denken in der Politik nach den Morden von Paris», Ullstein 2016
  • Alain Badiou: «Versuch, die Jugend zu verderben». Suhrkamp 2016
  • Alain Badiou: «Lob der Liebe», Passagen 2015
  • Peter Engelmann, Alain Badiou, Marcel Gauchet: «Was tun? Dialog über den Kommunismus, den Kapitalismus und die Zukunft der Demokratie. Passagen». 2016

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch