Der Philosophische Stammtisch: #MeToo

  • Sonntag, 27. Mai 2018, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 27. Mai 2018, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 28. Mai 2018, 0:35 Uhr, SRF info
    • Montag, 28. Mai 2018, 3:45 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 29. Mai 2018, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 30. Mai 2018, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 2. Juni 2018, 8:40 Uhr, SRF info

Seit letztem Herbst werden unter dem Hashtag #MeToo Übergriffe und Alltagssexismus angeprangert. Doch mittlerweile steht auch die Bewegung selbst am Pranger: Sie betreibe Denunziantentum und zementiere den Opferstatus der Frau. Was läuft schief in der Geschlechterdebatte?

Im Oktober 2017 ist unter #MeToo vor allem in den sozialen Medien eine Debatte über sexuelle Übergriffe, verbale Belästigungen und Machtmissbrauch losgebrochen, die immer weitere Kreise zieht und mittlerweile ganz grundsätzlich die Frage nach dem Stand der Gleichberechtigung der Geschlechter tangiert.

Gleichzeitig wird moniert, unter #MeToo würden strafrechtlich relevante Handlungen wie Vergewaltigungen mit harmlosem Alltagssexismus vermischt. Die Philosophin Svenja Flasspöhler behauptet in ihrer soeben erschienenen Streitschrift «Die potente Frau» sogar, #MeToo zementiere den Opferstatus der Frau.

Barbara Bleisch diskutiert mit der Autorin sowie mit Catherine Newmark und Konrad Paul Liessmann die strittigen Thesen und fragt: Ist Alltagssexismus wirklich harmlos? Wie sähe eine gleichberechtigte Welt wirklich aus? Und welcher Machtspiele bedarf die Erotik?

Literatur:

  • Svenja Flasspöhler: «Die potente Frau. Für eine neue Weiblichkeit». Ullstein, 2018