Roland Reichenbach - Welche Schule brauchen wir?

  • Sonntag, 28. Juni 2015, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 28. Juni 2015, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 29. Juni 2015, 2:55 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 30. Juni 2015, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 1. Juli 2015, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 4. Juli 2015, 9:10 Uhr, SRF 1

An wenigem wird so herumgemäkelt wie an den Schulen. Doch das Schweizer Bildungssystem ist besser, als sein Ruf, sagt Erziehungswissenschaftler Roland Reichenbach. Er warnt vor Reformen, die in unüberlegte Trendanpassungen ausarten. Barbara Bleisch im Gespräch mit dem streitbaren Bildungsforscher.

Die Schweizer Schulen sind altmodisch; Fächer und Noten gehören abgeschafft; jedes Kind ist individuell zu fördern. Wenn es um die Schulen geht, diagnostiziert Roland Reichenbach eine «Neomanie».
Der Erziehungswissenschaftler steht Pisa-Rankings und Schulreformen kritisch gegenüber und plädiert für das Altbewährte: starke Lehrpersonen, Schule als Sozialisierungsanstalt und Vermittlung von Wissen. Denn gebildet zu sein, heisst für ihn im Wesentlichen, sich im Leben orientieren zu können - ganz nach dem Motto des Philosophen Hans Blumenberg: «Bildung ist kein Arsenal, sondern ein Horizont.»
Für Reichenbach muss Schule deshalb auch wagen, Zeit mit scheinbar Unnützem zu verbringen - in der Natur, mit Gedichten, in Theaterprojekten. Damit Kinder - mit Hannah Arendt - lernen, ohne Geländer zu denken.

DVD-Bestellung bitte direkt an: sternkopien@srf.ch