Von Menschen und Tieren – Streicheln und schlachten

  • Sonntag, 13. April 2014, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. April 2014, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 14. April 2014, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 15. April 2014, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 16. April 2014, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 19. April 2014, 8:45 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 22. April 2014, 9:00 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 22. April 2014, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 23. April 2014, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 26. April 2014, 8:40 Uhr, SRF 1

Menschen ziehen lebenden Tieren das Fell ab, sperren sie ein, mästen sie. Die Philosophin Hilal Sezgin plädiert für Umdenken, Ethiker Markus Huppenbauer findet Fleischgenuss mit Mass gerechtfertigt und die Juristin Vanessa Gerritsen fordert mehr Rechte für Tiere. Die Debatte leitet Barbara Bleisch.

Der Mensch pflegt zum Tier ein spannungsreiches Verhältnis: Er streichelt die einen und schlachtet die anderen; er nutzt sie als Versuchstiere und bewundert sie im Zoo. Ist diese tierische Zweiklassengesellschaft gerechtfertigt? Auch die menschliche Selbstwahrnehmung als «Intelligenzbestie» unter den Tieren ist fragwürdig: Wer besitzt schon das Riechvermögen eines Hundes? Und haben die Ameisen den Menschen im Erbauen eines Staates nicht einiges voraus?

Zwei «Sternstunde»-Ausgaben zu Mensch und Tier mit Filmbeiträgen und Gesprächen mit Carel van Schaik, Hilal Sezgin, Markus Huppenbauer und Vanessa Gerritsen.

Mehr zum Thema