Auf beiden Seiten der Front. Die Kirchen und die Ukraine

Auf der Krim standen russische Priester an der Seite der russischen Truppen. Auf dem Maidan waren fast alle Religionen vertreten. Ist die Spaltung der Ukraine auch eine der Kirchen? Welche friedensstiftende Rolle könnten diese übernehmen? Hansjörg Schultz spricht mit Nada Boskovska und Stefan Kube.

«Nur Russland vertritt die wahren christlichen Werte», predigt der Moskauer Patriarch Kyrill und stellt sich auf die Seite seines Freundes Putin. Neben dem Moskau-Treuen gibt es in der Ukraine aber auch ein Putin-kritisches Kiewer Patriarchat. 50 Prozent der Ukrainer gehören einer dieser beiden orthodoxen Kirchen an. Doch die Kirchen sind politisch gespalten wie das Land.

Nada Boskovska, Professorin für Osteuropäische Geschichte an der Universität Zürich, und Stefan Kube, Chefredaktor der in Zürich erscheinenden Zeitschrift «Religion & Gesellschaft in Ost und West», stellen sich den Fragen von Hansjörg Schultz.