Der Tod – gefürchtet oder ersehnt?

  • Sonntag, 29. März 2015, 10:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 29. März 2015, 10:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 31. März 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Samstag, 4. April 2015, 7:15 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 7. April 2015, 8:00 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 7. April 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Samstag, 11. April 2015, 7:45 Uhr, SRF info

Lebensverlängernde Massnahmen auf der einen, begleiteter Suizid auf der anderen Seite: Mensch und Medizin greifen zunehmend in den Sterbeprozess ein. Wie beeinflussen Glaube und Jenseitsvorstellungen die Haltung zum Lebensende? Amira Hafner-Al Jabaji spricht mit Gästen aus drei Religionen.

Die Frage, ob aktive Hilfe zum Suizid erlaubt sein soll, ist ein sensibles Thema. Bisher haben sich von religiöser Seite vor allem christliche Kirchen dazu kritisch vernehmen lassen. Doch wie sieht die Sicht auf den Tod und auf das Sterben in anderen Religionen aus? Was hat den Vorrang im Spannungsfeld von Selbstbestimmung und Schicksal, zwischen Patientenwillen und Gotteswillen, zwischen Möglichem und Wünschbarem am Ende des Lebens?

Es diskutieren der muslimische Arzt und Philosoph Ilhan Ilkiliç, die evangelische Theologin und Religionspsychologin Isabelle Noth und der Sozialpädagoge und Zen-Buddhist Marco Röss.

VHS- oder DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch