Katholisch sein in der Krise

  • Sonntag, 9. März 2014, 10:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. März 2014, 10:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 11. März 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Samstag, 15. März 2014, 7:45 Uhr, SRF info

Der Jesuitenpater Klaus Mertes deckte 2010 den sexuellen Missbrauch von Schülern durch zwei Patres an seinem Kolleg in Berlin auf. Er löste damit eine Erschütterung weit über die katholische Kirche hinaus aus. Jetzt erhält Mertes den Herbert-Haag-Preis. Mit dem Preisträger spricht Hansjörg Schultz.

Der 59-jährige Mertes war Rektor des Canisius-Kollegs Berlin und ist jetzt Direktor des Kollegs St. Blasien im Schwarzwald. Die Herbert Haag-Stiftung für «Freiheit in der Kirche» begründet die Preisvergabe wie folgt: Mertes habe seine Aufklärungsarbeit nicht als rückwärtsgerichtete Anklage, sondern als Zukunftsarbeit für seine Kirche verstanden, die schlimme Erfahrungen radikal ernst nimmt. Pater Mertes will die Vertrauenskrise nutzen, sich aktiv mit dem Vertrauensverlust auseinandersetzen und fragen: Was bedeutet katholisch sein in der Krise?

VHS- oder DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch