Rabbiner Ben-Chorin: «Ich habe mitgeholfen zu töten»

  • Sonntag, 26. Februar 2017, 10:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 26. Februar 2017, 10:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 28. Februar 2017, 11:00 Uhr, SRF info
    • Samstag, 4. März 2017, 7:45 Uhr, SRF info

Seit Jahrzehnten setzt er sich für den Dialog der Religionen ein: Tovia Ben-Chorin, charismatischer und weit vernetzter Rabbiner in der kleinen jüdischen Gemeinde St. Gallen. Er kämpft dafür, dass Religionen Konflikte verhindern und Lösungen finden. Wie kann das gelingen?

Seine Lebensgeschichte ist die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Sein Vater emigrierte 1935 von Berlin nach Israel. Dort kam Tovia Ben-Chorin 1936 auf die Welt. Er wuchs in einem weltoffenen, toleranten Elternhaus in einer multikulturellen Umgebung auf. Seine Nachbarn waren Christen und Muslime. Er nahm an drei Kriegen teil. Diese Erlebnisse prägten ihn zutiefst.
Als liberaler Rabbiner wirkte er in Jerusalem, Manchester, Berlin, Zürich und St. Gallen. Neugierig und weltoffen sucht er den Dialog mit Juden, Muslimen, Christen und Atheisten. Amira Hafner-Al Jabaji spricht mit ihm über Krieg und Frieden im Nahen Osten, Mischehen und das Geheimnis einer langen Ehe.

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch