Sexualität: Gottes unheiliges Geschenk

  • Sonntag, 18. November 2018, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 18. November 2018, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 20. November 2018, 11:00 Uhr, SRF info
    • Samstag, 24. November 2018, 7:40 Uhr, SRF info

Das Verhältnis von Religion und weiblicher Sexualität ist ambivalent, teilweise zerstörerisch. Das zeigt der Film «#Female Pleasure», der zur Zeit in den Schweizer Kinos läuft. Was Steckt hinter der Obsession, den weiblichen Körper zu beherrschen? Und gibt es auch lustfreundliche Religion?

Geht es um den weiblichen Körper und Sexualität, haben alle Religionen ihre Probleme damit. Die Traditionen reichen von Absonderung, Unterdrückung, sozialer Kontrolle bis hin zu Vergewaltigung und Genitalverstümmelung. Die Lustfeindlichkeit ist in den Religionen tief verankert. Gleichzeitig postulieren geistliche Autoritäten Sexualität als Geschenk Gottes oder als Weg zur spirituellen Erleuchtung.
Doris Wagner war neunzehn als sie sich entschloss, Nonne zu werden. Die Hoffnung auf ein erfülltes Leben in der frommen Gemeinschaft stellte sich bald als Illusion heraus. Über Jahre wurde Wagner von einem Priester sexuell missbraucht. Sie ist eine der Frauen, die im Film «#Female Pleasure» über ihren Kampf für sexuelle Selbstbestimmung sprechen. In der Sternstunde Religion diskutiert sie zusammen mit Barbara Miller, der Regisseurin des Filmes, sowie der Religionswissenschaftlerin Anna-Katharina Höpflinger über den weiblichen Körper als Schlachtfeld der Religionen. Das Gespräch leitet Amira Hafner-Al Jabaji.

Mehr zum Thema