Streit um Kirchenasyl – die Debatte

Die Besetzung der Basler Matthäuskirche sorgte im Frühling 2016 für Aufsehen. Dürfen Asylsuchende in Kirchen versteckt werden? Ist Kirchenasyl ein Schutz für Flüchtlinge oder ein Rechtsbruch? Eine kontroverse Diskussion.

Die Kirchen engagieren sich in der Schweiz stark für die Unterbringung und Betreuung von Asylsuchenden. Kirchenasyl gewähren sie nur in einzelnen Fällen. Heiligtümer und Kirchen gelten seit der Antike als Zufluchtsort. Bis heute drückt sich dies im Kirchenasyl aus. Das Kirchenasyl soll die Betroffenen in Härtefällen vor der Ausschaffung schützen. Diese Schutzfunktion ist heute selbst bei Kirchenleuten umstritten.

Der evangelisch-reformierte Theologe Pierre Bühler ruft in einem Manifest Christinnen und Christen dazu auf, Asylsuchende in Not im Kirchenasyl aufzunehmen. Der evangelisch-reformierte Pfarrer Peter Ruch sieht in der biblischen Tradition keinen Freipass zur Migration und Aufnahme von Flüchtlingen.

Die beiden Theologen diskutieren pro und contra Kirchenasyl. Norbert Bischofberger moderiert.

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch