Tashi und der Mönch

  • Sonntag, 29. Juli 2018, 10:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 29. Juli 2018, 10:30 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 31. Juli 2018, 11:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 4. August 2018, 8:00 Uhr, SRF info
Video «Tashi und der Mönch» abspielen
Video noch 1 Tag verfügbar Video noch 14 Tage verfügbar Video noch 1 Stunde verfügbar Video noch 346 Stunden verfügbar Video nicht mehr verfügbar

Ein Kinderheim hoch im indischen Himalaya nimmt Kinder in Not auf. Der buddhistische Mönch Lobsang Phuntsok, der selber als Waisenkind aufgewachsen war, hat es gegründet. Der jüngste Zugang ist die fünfjährige Tashi - sie ist traumatisiert und aggressiv. Eine anrührende Reportage.

«Garten der Liebe und des Mitgefühls» hat Lobsang Phuntsok das Kinderheim im indischen Himalaya genannt. In diesem Haus möchte er Waisen und vernachlässigten Kindern einen besseren Start ins Leben ermöglichen. Lobsang hatte selber eine schwierige Kindheit als ungewolltes Kind. Er wurde Schüler des Dalai Lama und hat in den USA die Spiritualität des tibetanischen Buddhismus unterrichtet. Später kehrte er nach Indien zurück, um anderen «ungebetenen Gästen des Universums», wie er die Waisenkinder nennt, ein neues Zuhause zu geben. Im Waisenhaus Jhamtse Gatsal («Garten der Liebe und des Mitgefühls») leben inzwischen mehr als achtzig Kinder. Als die von ihrem alkoholsüchtigen Vater vernachlässigte Tashi einzieht, beginnt eine Zeit der Unruhe. Die fünfjährige Halbwaise ist schwer traumatisiert, ein Wildfang mit heftigen Wutausbrüchen. Für den Mönch ist das Mädchen eine echte Herausforderung. Doch durch die Offenheit und Herzlichkeit der Gemeinschaft beginnt das traumatisierte Mädchen, zum ersten Mal in seinem Leben Freundschaften zu schliessen. Die Reportage von Andrew Hinton und Johnny Burke gewann unter anderem den Emmy Award. Eine Wiederholung vom 17. Dezember 2017.