Der Sommer-Style zum Festival

Mit dem Greenfield beginnt am 9. Juni der Festivalsommer in der Schweiz. Hunderttausende hoffen auf regenfreie Abende, DRS 3-Stilfachmann Jeroen van Rooijen hofft auch, dass es unter den Festivalgängern ein paar wenige hat, die nicht jede Form von Ästhetik vermissen lassen.

Auf dem Open-Air-Catwalk: ein Besucher am Greenfield.
Bildlegende: Auf dem Open-Air-Catwalk: ein Besucher am Greenfield. key

 

Man weiss: Der Lifestyle der Festivalgänger erfordert schon eine gewisse Toleranz. Sie riechen schon bei der Anreise ein wenig unfrisch, haben struppiges Haar und ziehen mit ihren zerlumptesten Klamotten an. Am Zielort angekommen, kaufen die Festivalgänger grosse Mengen Dosenbier, Chips und Büchsenravioli, schleppen das Ganze zum Festivalgelände und schubsen schliesslich das Einkaufswägeli in den nächsten Bach. Das muss nicht sein.

Die Festival-Garderobe für den Mann

Das nimmt der Mann von Welt zum Open Air mit: Zwei Hosen, eine schmal geschnittene Cargohose mit aufgesetzten Taschen und eine knielange, schmal geschnittene kürzere Hose. Für jeden Tag zwei frische T-Shirts, für den Abend ein Jeans- oder festeres Karohemd, ein Kapuzen-Hoodie, ein leichtes Baumwollsakko und einen Nylonparka gegen den Regen.

Natürlich genügend frische Unterwäsche und einen grosszügigen Seide-Kaschmirschal für die kühleren Abende. Damit kann man auch bei frierenden Frauen punkten! An die Füsse kommen Sneakers oder vielleicht Birkenstock-Sandalen.

Die Festival-Garderobe für die Frau

Frauen halten sich an den Kate-Moss-in-Glastonbury-Style: die für diese Art von Veranstaltung obligatorischen Jeans-Shorts, dazu ein Tanktop. Darüber ein Parka, lässiger 70er-Schlapphut und ein paar chice Gummistiefel von Hunter.

Punkto Shirts und Tops ist alles toll, was ein bisschen nach Seventies aussieht. Und praktisch und modisch topaktuell ist auch ein leichter Poncho, falls der Regen dann kommt - und der kommt ja bekanntlich immer. Wer mehr Inspiration sucht, der schaue sich Fotos von It-Girls wie Alexa Chung, Sienna Miller oder Emma Watson an.

Tipps für Festival-Styler:
-  Man soll die besten Looks schon einmal zuhause vor dem Spiegel ausprobieren. Denn man will vor Ort ja aus der Masse herausstechen!
-  Die Sachen müssen sitzen und die Figur zur Geltung bringen, ohne unbequem zu sein.
-  Die coolen Festival-Gänger ziehen sich cool und lässig an - aber nicht nachlässig. Das ist ein wichtiger Unterschied.

Was hingegen gar nicht geht:
-  alle Arten von ärmellosen T-Shirts, auch so genannt «witzige» T-Shirts
-  Schlabber-Bermudas und Surfer-Badehosen
-  farbige Sonnenbrillen
-  Dächlikappen
-  Plastic-Outdoor-Sandalen, Flipflops und Crocs
-  Männer, die mit nacktem Oberkörper herumspazieren, wenn sie nicht mindestens den Oberkörper und den Bauch eines Mister-Schweiz-Kandidaten haben.

Autor/in: Jeroen van Rooijen