Debutalbum von «Ringo». Ganz ohne Gitarren.

Die Geschichte von Ringo ist eine alte. Sie begann 1996 an der Jazzschule Bern. Mike Moling und Adrian Stern lernen sich kennen. Nach vielversprechenden Anfängen in einer gemeinsamen Band trennen sich die musikalischen Wege der beiden. Aber nur die musikalischen.

Adrian Stern ist an der Geburt von Ringo nicht unschuldig. Er bringt Mike Moling mit zwei weiteren Musikern zusammen. Im Sommer 2008 treffen sich die drei in Zürich Wiedikon zur ersten Probe. Sie merken sofort, dass die Band funktioniert.

Das ist nun endlich auch auf dem Debutalbum von Ringo zu hören. Ohne Gitarren. Dafür mit viel Rhythmus und Mundart-Texten. Direkt aus dem Leben. Eine CD die Spass macht. Und mehr. Und eine grosse Hommage an Ringo Starr, den Schlagzeuger der Beatles.

DRS 3 hat das grosse Talent der Band bereits erkannt. Und die Newcomer um Ringo zum «Best Talent» des Monats Mai erkoren.

Gespielte Musik

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Dano Tamásy