Gölä: Alte Hits in neuem Kleid

Gölä hat zwölf seiner alten Lieder einer Frischzellenkur unterzogen und sie zusammen mit zwei neuen Songs auf einem neuen Album veröffentlicht.

Porträt Gölä.
Bildlegende: In alter Manier, aber neuer Frische: Gölä. ZVG

Göläs Stern ging 1998 mit seinem Song «Schwan» auf. Seither hat er knapp eine Millionen Tonträger veröffentlicht und gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Mundart-Künstlern. Weniger erfolgreich war er mit englisch gesungenen Liedern, sei es als Gölä oder mit Bandprojekten unter anderem Namen.

Nun hat Gölä zwölf seiner alten Lieder in Amerika mit amerikanischen Musikern neu aufgenommen. Natürlich fehlen «I ha di gärn», «Indianer» und «Keini Träne meh» genau so wenig wie der eingangs erwähnte «Schwan». Gölä hat es glücklicherweise unterlassen, die Songs gross zu verändern, die Neuaufnahmen tönen aber wesentlich besser. Mit «Ds erschte Mau» und «Dr Himu brönnt» sind zudem zwei neue, bisher unveröffentlichte Songs auf Göläs neuem Album «Die schönsten Mundart-Balladen» enthalten.

Gespielte Musik

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Dano Tamásy