Henri Huber: Vom Drehorgel-Clown zum Mundartsänger

Henri Hubers Biografie gleicht einer Achterbahn zwischen Musik und Karriere. Noch als Jus-Student nahm er mit Peter Reber am Klavier 1974 einen Song auf. Bald danach fand er sich mit Peter, Sue & Marc als Drehorgel-Clown «Djambo» am Concours d`Eurovision in Den Haag wieder.

Henri Huber.
Bildlegende: Henri Huber. ZVG

Nach Henri Hubers Auftritt als Dreh-Orgel Clown folgte die Gründung der Folk-/Rock Band «Ocean».  Bis 1980 folgten drei Langspielplatten.

Gemeindepräsident und Musiker

1988 wird Henri Huber zum Gemeindepräsidenten von Köniz gewählt. Das Amt hinderte ihn in den folgenden Jahren nicht daran, weiter Songs zu komponieren. Vielfach geschah dies nachts,  nach anstrengenden Sitzungen.

Nach einer schweren Krankheit musste Henri Huber nach und nach sein Leben neu gestalten. Und seit er seine politischen Ämter abgegeben hat, liegt der Fokus wieder auf der Musik.

Henri Huber und Peter Reber

Der Titelsong seiner CD «Schwarzi Fänschter» reflektiert den zeitgemässen Drang nach individueller Freiheit. Nähe und Distanz sind dominierende Themen auf dem neuen Album. Und mit dem  Song «I loufe mit dir» schliesst sich der Kreis: Peter Reber nahm vor kurzem eine eigene Version von Henris Song  auf, setzte ihn an den Anfang seiner aktuellen CD und spielte ihn auf seiner letzten grossen Tournee 2011/2012. Ob es eine Fortsetzung der Zusammenarbeit der beiden Singer & Songwriter geben wird? Man darf gespannt sein.

Gespielte Musik

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Dano Tamásy