Wer trinkt, fährt nicht? Salar muss. Mit 1,1 Promille

Wir testen, wie gut Salar betrunken noch Auto fährt. Damit wollen wir zeigen, ob und wie stark das Unfallrisiko wirklich ansteigt. Wir schauen zurück: Die Sicht auf Alkohol am Steuer war in den 60ern nicht die gleiche wie heute. Und Nina testet, wie sich 600 Einsteiger-PS bei Ferrari anfühlen.

Beiträge

  • Teil 1: Wie gut Salar betrunken Auto fährt

    Salar schaut tief ins Glas, ganz im Dienste von Tacho. Denn nach wie vor spielt Alkohol eine wesentliche Rolle bei Verkehrsunfällen – an Wochenend-Nächten sogar bei jedem zweiten schweren Unfall. Wir testen auf abgesperrtem Gelände, wie gut Salar, einmal angetrunken und einmal so richtig betrunken, noch Auto fährt. Wie verändert sich seine Reaktion, Konzentration und Koordination unter Alkoholeinfluss und wie stark steigt das Unfallrisiko wirklich?

  • «Mit 0.8 Promille fährt man besser Auto als nüchtern»

    Die Sicht auf Alkohol am Steuer war in den 60er-Jahren nicht ganz die gleiche wie heute. Betrunken Autofahren galt bei vielen als Kavaliersdelikt, trotz 1964 eingeführter Promillegrenze. Erste Präventionsbemühungen gab es aber schon damals.

  • Der Portofino – Einsteigermodell à la Ferrari

    V8-Biturbo, 600PS und von 0 auf 100km/h schneller als ein Ferrari F40. Das nennt sich bei Ferrari «Einsteigermodell». Der Portofino als Nachfolger des meistverkauften Ferraris, dem California, soll trotzdem in allen Lebenslagen funktionieren und zugleich dem sportlichen Anspruch des legendären Namens Ferrari gerecht werden. Nina testet, wie gut das gelingt und wo’s allenfalls hapert.

  • Teil 2: Wie gut Salar betrunken Auto fährt

    Salar schaut tief ins Glas, ganz im Dienste von Tacho. Denn nach wie vor spielt Alkohol eine wesentliche Rolle bei Verkehrsunfällen – an Wochenend-Nächten sogar bei jedem zweiten schweren Unfall. Wir testen auf abgesperrtem Gelände, wie gut Salar, einmal angetrunken und einmal so richtig betrunken, noch Auto fährt. Wie verändert sich seine Reaktion, Konzentration und Koordination unter Alkoholeinfluss und wie stark steigt das Unfallrisiko wirklich?