Vor 13 Jahren: George W. Bush und die «Achse des Bösen»

Wie US-Präsident Bush vor 13 Jahren den rhetorischen Krieg gegen den Irak, Iran und Nordkorea begann und damit in der übrigen Welt für einen Aufschrei sorgte

Auf dem Bild ist der ehemalige US-Präsident George W. Bush zu sehen bei seiner Rede zur Lage der Nation am 29. Januar 2002 in Washington
Bildlegende: George W. Bush bei seiner Rede zur Lage der Nation am 29. Januar 2002 in Washington Keystone

Am 29. Januar 2002 verwendete der damalige US-Präsident George W. Bush in seiner Rede zur Lage der Nation in Washington erstmals den Begriff der «Achse des Bösen». Der Plan: die Amerikaner auf den Krieg gegen den Terror und den baldigen Einmarsch in den Irak einschwören. In der übrigen Welt löste er mit seiner Rhetorik aber vor allem grosses Befremden aus.

Autor/in: Kevin Cahannes, Redaktion: Roger Aebli