Argentinier wählen Frau zur Präsidentin

In Argentinien übernimmt die Frau des scheidenden Staatspräsidenten Néstor Kirchner die Macht im Land. Die 54-jährige Peronistin Cristina Fernández de Kirchner wurde als erste Frau auf den Posten des argentinischen Präsidenten gewählt.

Die Macht in dem Land, das vor wenigen Jahren den grössten Staatsbankrott der Welt erlebte, bleibt somit in der Familie.

Was das für Argentinien heisst und vor welchen Herausforderungen die neu gewählte Präsidentin steht, darüber spricht Susanne Brunner im Tagesgespräch mit Ulrich Achermann, Korrespondent in Lateinamerika für Schweizer Radio DRS.