Aufbruch oder Dämpfer? Bruder Willi Anderau zum Papstschreiben

  • Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:34 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 14. Februar 2020, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 14. Februar 2020, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Keine klare Haltung von Papst Franziskus zur Lockerung des Zölibats: Was das mit Spannung erwartete Papstschreiben für die progressiveren Kräfte in der katholischen Kirche bedeutet, darüber spricht Kapuzinermönch Willi Anderau im «Tagesgespräch».

Bruder Willi Anderau im Radiostudio in Zürich.
Bildlegende: Bruder Willi Anderau im Radiostudio in Zürich. SRF. Barbara Peter.

Wird das Zölibat teilweise gelockert? Dürfen Frauen künftig Priesterinnen werden? Die Spannung vor dem Papstschreiben zur Amazonas-Synode war gross. Umso grösser die Enttäuschung dann gestern bei den Reformern: Papst Franziskus vermeidet in seinem Schreiben eine klare Aussage zur Weihe von Verheirateten. Das Wort Zölibat kommt in dem Schreiben gar nicht vor. Auch beim Thema Frauen bewegt er nichts. Wars das also mit einer Öffnung der römisch-katholischen Kirche? Oder ermöglicht gerade dieses Schweigen des Papstes Erneuerungen? Darüber sprechen wir mit Willi Anderau. Der 76jährige ist Mönch in der Kapuzinergemeinschaft in Zürich und lebt selbst im Zölibat. Er hat lange als Journalist gearbeitet und Radio-Predigten bei Radio SRF gehalten. Und Anderau war im Vorstand der Pfarrei-Initiative, einer Reformbewegung, die zum Ziel hatte, die katholische Kirche zu erneuern. Barbara Peter hat mit Willi Anderau gesprochen.

Moderation: Barbara Peter