Christian Waber, EDU-Nationalrat

Mit einem Wähleranteil von knapp 1,3 Prozent gehört die Eidgenössisch-Demokratische Union EDU auf nationaler Ebene zu den kleinen Parteien.

Mit Proporzglück wurde aus der Ein-Mann-Partei EDU vor vier Jahren im Nationalrat ein Zweiergespann. Nun hofft die EDU, deren Basis vor allem in Freikirchen der Kantone Bern und Zürich verankert ist, auf erneute Sitzgewinne am 21. Oktober.

Die Fragen an Christian Waber von der Eidgenössisch-Demokratischen Union stellen Rolf Camenzind und Géraldine Eicher.