«Das Grundgefühl der Muslime in der Schweiz ist Entsetzen»

  • Freitag, 16. Januar 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 16. Januar 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 16. Januar 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Das Attentat auf «Charlie Hebdo» in Paris richtet das Augenmerk auf die muslimische Gemeinschaft. Wer sind die Muslime, wie leben sie, wie kommen sie in, mit unserer Welt zurecht? Wer die Muslime in der Schweiz sind, erklärt Farhad Afshar, Präsident der Koordination der islamischen Gemeinschaften.

Farhad Afshar, Präsident der Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS).
Bildlegende: Farhad Afshar, Präsident der Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS). SRF.

Auch unter den Muslimen in der Schweiz werde das Attentat auf Charlie Hebdo diskutiert, sagt Farhad Afshar: «Das Grundgefühl ist Entsetzen. Der Islam ist eine Religion, die Frieden vermittelt.» Die Muslime in der Schweiz gelten als gemässigt. Trotzdem ist gerade auch bei uns die Angst vor dem Islam gross. Vorurteile und Ressentiments nähren diese diffusen Gefühle. Im Gegenzug spüren die Muslime Misstrauen und Ablehnung. Die Muslime in der Schweiz seien sehr gut integriert. Aber: «Man überträgt Ängste aus dem Ausland in die Schweiz», sagt der Präsident der Koordination der islamischen Gemeinschaft. Wie kommt in dieser Situation ein sinnvoller Dialog in Gang? Was hat muslimische Gemeinschaft anzubieten? Was erwartet sie im Gegenzug von der nicht-muslimischen Mehrheitsgesellschaft?

Moderation: Marc Lehmann