«Die USA wollen einen Top-Banker im Gefängnis sehen»

  • Donnerstag, 16. Oktober 2014, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 16. Oktober 2014, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 16. Oktober 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Freitag, 17. Oktober 2014, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Die US-Steuerbehörden haben immer neue Forderungen an die Adresse der Schweizer Banken; in Florida hat der Prozess gegen den ehemaligen UBS-Banker Raoul Weil begonnen. Vertraut mit der Materie ist Peter V. Kunz, Professor für Wirtschaftsrecht an der Uni Bern. Er ist Gast von Elisabeth Pestalozzi.

Peter V. Kunz, Professor für Wirtschaftsrecht an der Uni Bern.
Bildlegende: Peter V. Kunz, Professor für Wirtschaftsrecht an der Uni Bern. Universität Bern

Seit sieben Jahre brodelt der Steuerstreit zwischen der Schweiz und den USA. Dass Schweizer Banken während Jahrzehnten US-Kundinnen und -Kunden geholfen haben, Geld am US-Fiskus vorbeizuschleusen und so Unsummen verdient haben - dafür müssen sie nun bitter büssen. Die Banken kommen nicht aus den Fängen der USA heraus. «Für die USA ist es jetzt wichtig, einmal einen Top-Mann zu verurteilen», meint Kunz zum Prozess gegen den ehemaligen UBS-Banker Raoul Weil. «Herr Weil ist nicht einfach ein Opfer, und es ist nicht einfach ein Schauprozess. Die Beweislast liegt zu 100 Prozent bei der US-Staatsanwaltschaft und nicht bei Herrn Weil». Und die Beweislast sei bis jetzt dürftig. «Ein Trumpf von Weil ist, dass er sagen kann, er sei ein einzelner Mann - David gegen Goliath - das könnte auch bei den Geschworenen wirken».

Moderation: Elisabeth Pestalozzi