Jacqueline Fehr/SP im Kreuzverhör

Nach den letzten Wahlen 2003 schienen für die SP die Bäume in den Himmel zu wachsen: Sie brachte bürgerliche Prestigeprojekte wie den Abbau bei der AHV zu Fall und konnte in den Städten und Kantonen zulegen.

Doch seit zwei Jahren verlieren die Sozialdemokraten Urnengänge und Mandate zu Hauf. Wie die Partei diesen Trend stoppen will, erklärt SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr im Kreuzverhör.

Autor/in: Gaby Szöllösy und Olivia Ebinger