Joe Schelbert, Auslandredaktor von Schweizer Radio SRF

  • Montag, 30. September 2013, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 30. September 2013, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 30. September 2013, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Dienstag, 1. Oktober 2013, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Mit Ach und Krach haben die Regierungsparteien in Österreich wieder eine Mehrheit geschafft. Aber viele Wähler wollen sie nicht mehr, und haben andere gewählt, jeder fünfte die Rechtspopulisten. Unser Mann in Wien, Joe Schelbert, erklärt warum.

Joe Schelbert, Auslandredaktor von Schweizer Radio SRF
Bildlegende: Joe Schelbert, Auslandredaktor von Schweizer Radio SRF SRF

Er berichtet seit Jahren über Österreich und hat auch die Parlamentswahlen vor Ort mitverfolgt. «Ich kann mir nicht vorstellen, dass die konservative Regierungspartei ÖVP eine eurokritische Koalition mit den rechtsliberalen Kräften eingeht», schätzt Joe Schelbert die Ausgangslage nach den Parlamentswahlen ein. Dieses Risiko wolle die ÖVP nicht eingehen.

Die Österreicherinnen und Österreicher seien zwar nicht grundsätzlich unzufrieden mit der aktuellen Lage, sagt Schelbert im Gespräch mit Susanne Brunner. Doch tiefe Löhne würden immer mehr Menschen zu schaffen machen. Die SPÖ habe die sozialen Themen im Wahlkampf zwar angesprochen. Doch dem Land fehle das Geld für grosse Schritte, vor allem auch weil Bankenrettungen Millionen verschlingen.

Aufgefallen ist am Wochenende der kanadische Millionär Frank Stronach. Er schaffte es auf Anhieb ins Parlament. Doch trotz viel Geld und eurokritischen Aussagen habe die Bevölkerung nur schlecht als recht angebissen.

Moderation: Susanne Brunner