Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Portraitaufnahme des Chat-Gasts
Legende: KEYSTONE / Dominic Steinmann
Inhalt

Parteiencheck Live-Chat mit Thomas Aeschi

Der Zuger Nationalrat und SVP-Fraktionschef hat Ihre Fragen beantwortet.

Die SVP war auch schon weniger bescheiden: Gelingt es ihr, den (rekordhohen) Wähleranteil von 29,4 Prozent zu halten, gilt das Wahlziel als erreicht. Die Zurückhaltung hat mit den vielen kantonalen Wahlen zu tun, bei denen die SVP in den vergangenen vier Jahren Sitze eingebüsst hat. Diese Resultate gelten als zuverlässiger Indikator für den Formstand einer Partei.

Die Themenkonjunktur verläuft zurzeit nicht zu Gunsten der SVP. Die Asylzahlen sind tief und auch die Zuwanderung aus der EU ist weniger hoch als früher. Das nimmt dem SVP-Kernthema die Brisanz. Und die Europadiskussion, auch ein Kernthema der Partei, hat wegen dem Stillstand beim Rahmenabkommen auch (noch) nicht an Fahrt gewonnen.

Auf der anderen Seite gehört die Umweltpolitik, die mit der Klimadiskussion zum grossen Wahlkampfthema avanciert ist, nicht zu den traditionellen Domänen der SVP. Statt auf die Klimadiskussion aufzuspringen und – ähnlich wie die FDP – ihren Kurs anzupassen, hat sich die SVP entschieden, weiterhin konsequent gegen weitergehende Klimaschutz-Massnahmen zu kämpfen.

Mit dem Wahlwerbesujet des Apfels, der von Würmern zerfressen wird, hat die SVP einmal mehr mit einer Kampagne viel Medienecho ausgelöst. Kritik gab es nicht nur von den anderen Parteien, sondern auch aus den eigenen Reihen. Ob diese Kampagne bei der Wählerschaft verfängt?

Antworten im Parteiencheck auf Radio SRF1 und SRF4 sowie hier im Live-Chat.