Olivier Longchamp: «Es ist wichtig, Gelder schnell zu blockieren»

  • Mittwoch, 10. Juni 2015, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. Juni 2015, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 10. Juni 2015, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Donnerstag, 11. Juni 2015, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Marcos. Duvalier. Ben Ali. Mubarak. Alle haben oder hatten Geld in der Schweiz. Ein Gesetz soll den Umgang mit so Geldern regeln: Der Nationalrat hat darüber diskutiert. Olivier Longchamp von der Erklärung von Bern ist Gast von Susanne Brunner.

Olivier Longchamp von der Nichtregierungsorganisation Erklärung von Bern.
Bildlegende: Olivier Longchamp von der Nichtregierungsorganisation Erklärung von Bern.

Noch immer gilt die Schweiz als Hort für Gelder von Tyrannen und ihren Günstlingen. Das, obwohl die Schweiz in den letzten Jahren viel getan hat. So hat der Bundesrat nach den Umstürzen in Tunesien und Ägypten als erste Regierung der Welt Vermögen aus diesen Ländern gesperrt: Vermögen aus dem Umfeld ihrer gestürzten Herrscher.

Nun soll ein Gesetz den Umgang mit Geldern von sogenannt politisch exponierten Personen (PEP) regeln, also festlegen, wann diese zu sperren sind, und später dem Volk in ihren Ländern zurückgegeben werden sollen. Für Olivier Longchamp von der Erklärung von Bern steht die Frage im Zentrum: «Wie kommt es überhaupt, dass solche Gelder überhaupt auf Schweizer Bankkonti landen - trotz Geldwäschereigesetz?»

Moderation: Susanne Brunner