«Rendez-vous» mit der Welt: In den Mirowskie-Markthallen

Die Hale Mirowskie sind ein Spiegel der Warschauer Gesellschaft. Hier spiegeln sich kulinarisch die verschiedenen Gesichter Polens, wie Osteuropa-Korrespondent Ivana Pribakovic erklärt.

Roman Fillinger vor den Mirowskie-Markthallen in Warschau.
Bildlegende: Roman Fillinger vor den Mirowskie-Markthallen in Warschau. SRF. Roman Fillinger.

Die Hale Mirowskie, die beiden prächtigen Markthallen, wurden um die vorletzte Jahrhundertwende gebaut und waren einst das grösste Einkaufszentrum Warschaus. Heute finden sich in den einer der beiden Hallen kleine Geschäfte, die wohl schon zur Zeit des Kommunismus so ausgesehen haben. Um die Hallen herum stehen Marktstände mit dem frischesten Gemüse und den schönsten Blumen der Stadt. In der anderen Halle reiht sich ein Foodstall an den nächsten, gibt es Käse aus aller Welt, feine Weine oder biologisch gezüchtete Forellen. Hier kaufen wohlhabende Polen und treffen sich die Hipster Warschaus zum Aperitif oder zum Essen. So isst Polen, so lebt Polen.

Moderation: Roman Fillinger und Ivana Pribakovic