«Rendez-vous» mit der Welt: Warschaus politischster Platz

Der Plisudski-Platz, der grösste Platz Warschaus, ist auch einer der politisch brisantesten. Hier beginnt die Reise durch Warschau. Ivana Pribakovic lässt sich von Osteuropa-Korrespondent Roman Fillinger erklären, warum der Platz von zentraler Bedeutung für Polen ist.

Osteuropa-Korrespondent Roman Fillinger vor dem Grab des unbekannten Soldaten in Warschau.
Bildlegende: Osteuropa-Korrespondent Roman Fillinger vor dem Grab des unbekannten Soldaten in Warschau. SRF. Roman Fillinger.

Auf dem Plisudski-Platz hat Papst Johannes Paul II. 1979 seine legendäre Messe im damals noch kommunistischen Polen abgehalten, hier steht das umstrittene Denkmal, das an den Flugzeugabsturz von Smolensk erinnert, bei dem u.a. Lech Kaczynski, der damalige Präsident und Bruder von PiS Chef Jaroslaw, umgekommen ist. Hier steht seit letztem Jahr auch die nicht minder umstrittene Statue von Lech Kaczynski. Kurzum: Ganz besonders unter der PiS-Regierung, die stark mit Geschichte und Symbolen Politik macht, ist der Platz des Unabhängigkeitshelden wieder zu einem zentralen Platz der polnischen Politik geworden.

Moderation: Roman Fillinger und Ivana Pribakovic