«Selbstgemacht»: Ulrico Stamani, Öko-Pionier, Künstler, Musiker

Möglichst viel mit den Händen erschaffen, das wollen die Menschen im Öko-Dorf hoch über dem Maggiatal. Alle hatten oder haben noch einen anderen Beruf: Metzger, Projektleiter, Heilpraktikerin. Im vierten Teil der Serie wirft Ulrico einen Blick zurück auf die Anfänge des Dorfes Pianted.

Ein Blick von oben auf zwei der Steinhäuser im Öko-Dorf Pianted. Das Bild zeigt, wie steil das Gelände ist: 30 Terrassen sind gebaut worden, um Gemüse und Früchte anbauen zu können.
Bildlegende: Pianted liegt an einem sehr steilen Hang: 30 Terrassen machen es möglich, trotzdem Gemüse und Früchte anzubauen. Ivana Pribakovic, SRF

Dem wahren Leben näher kommen, wieder auf den Boden kommen, die Arbeiten und Aufgaben jeden Tag selber wählen: Sanna füttert die Appenzeller Spitzhauben-Küken, Jana und Manu entwerfen eine neue Eingangspforte aus Holz, Kevin baut Zäune, Laura arbeitet im Garten. Am längsten dabei ist Ulrico Stamani. Vor 24 Jahren hiess er noch Ulrich Stadelmann und war Lehrer im Kanton Zürich. Die Genossenschaft Pianta Monda - wie alles begann.

Moderation: Ivana Privakovic