Thomas Truttmann: «Wir wollten weg vom schrillen Fastfood-Image»

  • Dienstag, 29. März 2016, 4:33 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 29. März 2016, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 29. März 2016, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
    • Dienstag, 29. März 2016, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 30. März 2016, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

1976 eröffnete die US-Fastfoodkette ihre erste Schweizer Filiale in Genf. 40 Jahre später verliert das Gastro-Imperium Kundschaft. Gast von Susanne Brunner ist Thomas Truttmann, VP Marketing, Communications und Supply Chain.

Thomas Truttmann. Portraitbild.
Bildlegende: Thomas Truttmann. Susanne Brunner. SRF

Pro Tag besuchen 275'000 Menschen eine der 163 McDonald's-Filialen in der Schweiz. Das ist viel, aber die Zahl der Besucherinnen und Besucher nimmt ab.
Das Restaurant mit dem gelben «M» gilt bei vielen Teenagern inzwischen als uncool. YouTube-Filme über die Art, wie Chicken Nuggets angeblich hergestellt werden, schaden dem Ruf ebenso wie Berichte über tiefe Löhne und ungesundes Essen. Mit einem Logo-Wechsel vor ein paar Jahren hat McDonald's in Europa versucht, sich vom schrillen Fastfood-Auftritt von McDonald's USA zu distanzieren. Diese dezentere Neupositionierung habe funktioniert, sagt Thomas Truttmann, Marketingchef von McDonald's Schweiz. Trotzdem geht im die Arbeit nicht aus. Denn das Image seines Arbeitgebers könnte besser sein - 40 Jahre nach der Gründung von Mc Donald's Schweiz.

Moderation: Susanne Brunner