«Tagesschau» vom 10.7.2013

Beiträge

  • Referendum gegen 100-Franken-Vignette eingereicht

    Über die Erhöhung des Preises für die Autobahnvignette wird das Volk entscheiden. Die Gegner der Preiserhöhung haben 100‘000 beglaubigte Unterschriften für ein Referendum eingereicht – doppelt so viele wie nötig.

  • Masern: keine Impfung – keine Schule

    Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern müssen sich in der Schweiz Kinder und Jugendliche nicht gegen Masern impfen lassen. Jetzt empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit, nicht geimpfte Kinder und Lehrer bis zu drei Wochen von der Schule auszuschliessen.

  • Kompetenzzentren für krebskranke Kinder

    Die Behandlung krebskranker Kinder sowie komplizierte chirurgische Eingriffe sollen künftig nur noch in 9 Spezialkliniken durchgeführt werden. Damit erhofft sich die kantonale Gesundheitsdirektorenkonferenz eine Qualitätssteigerung der Behandlung sowie Kosteneinsparungen.

  • Ägypten-Krise: Muslimbrüder lehnen Versöhnungsangebot ab

    Es war als Zeichen der Versöhnung gedacht: die ägyptische Übergangsregierung wollte auch die Muslimbrüder an einer neuen Regierung beteiligen. Doch diese wollen gemäss eigenen Angaben keine gemeinsame Sache mit den Putschisten machen.

  • Attentäter von Boston erstmals vor Gericht

    Am Boston-Marathon vom 15. April starben bei der Explosion zweier Sprengsätze 3 Menschen, über 260 wurden verletzt. Heute nun muss Dschochar Zarnajew erstmals vor Gericht erscheinen. Einschätzungen von US-Korrespondent Arthur Honegger.

  • Geheimdienst-Affäre bringt Luxemburgs Premier in Bedrängnis

    Als langjähriger „Mister Euro“ war Jean-Claude Juncker europaweit bekannt. Nun droht dem luxemburgischen Regierungschef wegen einer Geheimdienst-Affäre in seinem Land das politische Aus. Der 58-Jährige soll seinen Rücktritt schon vorbereitet haben.

  • Meldungen Ausland

  • Neues EU-Gremium für Pleitebanken

    Bei der Schliessung und Sanierung von Krisenbanken in der Euro-Zone soll nach dem Willen der EU-Kommission künftig ein europäisches Gremium die Regie übernehmen. Zudem sollen Banken zur Kasse gebeten werden und nicht der Steuerzahler.

  • Chinas Wirtschaft erhält einen Dämpfer

    Die weltweite Nachfrage nach chinesischen Produkten ist im Juni überraschend zurückgegangen. Und auch die Importe brachen ein. Chinas Regierung macht sich keine Hoffnung auf Besserung in den nächsten Monaten.

  • Vorsicht mit gefälschten Marken-Schnäppchen

    Ferienreisende werden derzeit am Zürcher Flughafen an einem Stand darauf aufmerksam gemacht, dass der Import von gefälschten Produkten in die Schweiz verboten ist. Denn obwohl seit fünf Jahren auch die Einfuhr von Fälschungen zum Privatgebrauch verboten worden ist, steigen die Zahlen weiter.

  • Tour de France: Froome baut Vorsprung aus

    Gesamtleader Christopher Froome ist beim Einzelfahren von Avranches nach Mont-Saint-Michel hinter Tony Martin auf Platz 2 gefahren. Damit baute der Brite den Vorsprung im Gesamtklassement weiter aus.

  • Eine Nation in freudiger Erwartung

    Wird es ein Prinz oder eine Prinzessin? Hat das erste Kind von Prinz William und seiner Kate rote Haare? Und wie heisst es: Charlotte, Alexandra, George oder James? Die Briten wetten auf so ziemlich jede Frage, die rund um das "Royal Baby" noch offen ist.