«Tagesschau» vom 15.8.2013

Beiträge

  • Über 500 Tote in Ägypten

    Bei der Räumung der Protestlager der Muslimbrüder durch die Übergangsregierung starben laut der Regierung über 500 Menschen – die Opferzahl wird ständig nach oben korrigiert. Die Demonstrationen der Muslimbrüder für den abgesetzten Präsidenten Mursi gehen weiter. Aus Kairo meldet sich live SRF-Korrespondent Pascal Weber.

  • Kriegsgedenken heizt Japan-China-Konflikt an

    Japan hat vor 68 Jahren im Zweiten Weltkrieg kapituliert. Traditionell begeben sich japanische Politiker am 15. August zum Yasukuni-Schrein, wo sie neben anderen Gefallenen auch verurteilten Kriegsverbrechern gedenken. Dass heute auch japanische Minister am Schrein waren, heizt den Konflikt mit China weiter an, der sich um eine Inselgruppe im Ostchinesischen Meer dreht.

  • Schneider-Ammann wirbt für grösseres Angebot in Tankstellen

    Am 22. September muss das Schweizer Stimmvolk entscheiden: sollen 24-Stunde-Tankstellenshops bei Autobahnen auch in der Nacht ihr gesamtes Sortiment anbieten können. Bisher müssen die rund 20 bis 30 betroffenen Shops in den Nachtstunden Teile ihres Angebots abdecken. Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann präsentierte seine Argumente für die Liberalisierung.

  • Gegner des Epidemiengesetzes befürchten Impfzwang

    Auch über das neue Epidemiengesetz wird am 22. September abgestimmt. Eine Allianz von Impfgegnern und Politikern unterschiedlichster Couleur hatte das Referendum ergriffen. Heute haben sie ihre Argumente präsentiert: sie haben Angst, das Gesetz gebe dem Bund die Möglichkeit, einen Impfzwang anzuordnen.

  • Nachrichten Inland

  • Das Fürstentum Liechtenstein muss sparen

    Den kleinsten Nachbarn der Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein, plagen ausgerechnet am heutigen Nationalfeiertag Geldsorgen. Die Regierung hat kürzlich eine neue Einnahmequelle präsentiert, die auch Schweizer betreffen würde – eine Quellensteuer für Grenzgänger. Fürst Hans-Adam II. findet das keine gute Idee.

  • Duttis Ideen leben zum Teil weiter

    Er hat die Wirtschaft und die Politik der Schweiz nachhaltig beeinflusst: Gottlieb Duttweiler, der heute vor 125 Jahren geboren wurde. Die Migros, die er gegründet hat, ist bis heute eine Erfolgsgeschichte geblieben.

  • Oppenheim-Ausstellung zum Geburtstag

    Sie war eine grosse Nummer in der Kunstwelt des 20. Jahrhunderts und Surrealistin der ersten Stunde. Und ihre Pelztasse ist weltberühmt. Die Schweizer Künstlerin Meret Oppenheim wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Ihre Geburtsstadt Berlin ehrt die Künstlerin mit einer grossen Retrospektive.