«Tagesschau» vom 12.2.2015

Beiträge

  • Auf Waffenruhe in der Ukraine geeinigt

    Die Verhandlungen waren lang, der Kompromiss hingegen ist bescheiden. Aber immerhin: Ab übermorgen Samstag, 24:00 Uhr, sollen die Waffen in der Ostukraine schweigen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Gysling.

  • «Wir würden gerne glauben, dass sich etwas ändern wird»

    Während es so etwas wie ein Anzeichen für eine Deeskalation gibt in der Ukraine, haben die Leute in den umkämpften Gebieten wenig Hoffnung auf eine schnelle Lösung. Entsprechend verhalten sind auf den Strassen die Reaktionen.

  • Keine Einigung mit Griechenland

    Die Finanzminister der Euro-Gruppe haben noch immer keine Lösung für die drohende Zahlungsunfähigkeit Griechenlands gefunden. Die Regierung in Athen gibt sich ganz gelassen. Einschätzungen von EU-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Wie fremdenfeindlich und rassistisch ist die Schweiz?

    Eine Studie des Bundes hat sich mit dem Rassismus in der Schweiz befasst. Die Resultate zeigen, dass 2014 rund 24 Prozent aller Befragten eine systematisch fremdenfeindliche Haltung zeigten.

  • Nichts wie weg aus dem Kosovo

    Man kann fast schon von einem Exodus aus dem Kosovo sprechen. Frustriert über den fehlenden Aufschwung und die Untätigkeit der Politik entscheiden immer mehr Menschen, ihr Glück in Westeuropa zu suchen. Auch in der Schweiz.

  • Richard Szostak – ein gutes Omen für die Schweiz?

    Die Verhandlungen mit der EU nach dem Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative dürften sehr schwierig werden. Mario Gattiker wird diese Verhandlungen für die Schweiz leiten. Sein Gegenpart heisst Richard Szostak. Doch wer ist dieser Mann?

  • Nachrichten Ausland

  • Credit Suisse will Kosten sparen

    Der Gewinn der Credit Suisse ist im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent gesunken. Der starke Franken und die Negativzinsen machen der Bank zu schaffen. Sie reagiert darauf mit Kosteneinsparungen von 200 Millionen Franken.

  • «Chesslete» in Solothurn

    In Solothurn hat die Fasnacht mit der traditionellen «Chesslete» begonnen. Um fünf Uhr morgens sind die Fasnächtler mit Pauken und Trompeten durch die Stadt gezogen und haben damit die fünfte Jahreszeit eingeläutet.

  • Lara Gut muss ihre Medaillen-Hoffnung begraben

    An der Ski-WM in Vail / Beaver Creek fahren die Frauen heute um die Medaillen im Riesenslalom. Auf Gold-Kurs ist nach dem ersten Lauf die Österreicherin Anna Fenninger. Lara Gut ist bereits ausgeschieden.