«Tagesschau» vom 31.10.2016

Beiträge

  • Affäre Clinton

    Hillary Clinton wird die E-Mail-Affäre nicht los. Der Chef des FBI James Comey, ein Republikaner, will weitere Clinton-Mails untersuchen. Ob belastend oder nicht, schon allein diese Ankündigung schadet Clinton. Trump holt wieder auf. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Marco Rubio, der Wackelkandidat

    Bei den Wahlen nächste Woche geht es nicht nur um die amerikanische Präsidentschaft, sondern auch um die Mehrheit im Parlament, dem Kongress. Einer der Wackel-Kandidaten ist der Republikaner Marco Rubio, der eigentlich Präsident werden wollte.

  • Erdbeben in Italien

    Das Erdbeben am Wochenende habe das Herz Italiens verwüstet - diese Worte stammen von Ministerpräsidenten Matteo Renzi und zeigen, wie gross der Schock ist. Und die Bilder, die auch heute aus Mittelitalien zu uns gelangen, zeigen, wie immens die Schäden sind. Tausende Menschen mussten die Nacht im Freien, in Autos, in Zügen oder in Notunterkünften verbringen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Philipp Zahn.

  • Nachrichten Ausland

  • Moldawien zwischen Ost und West

    Moldawien hatte die Wahl zwischen dem prorussischen Kandidaten Igor Dodon und Maia Sandu, die den Weg Richtung Europa einschlagen will. Keiner der beiden hat in der ersten Runde die absolute Mehrheit errungen. Der pro-russische Kandidat hat sie aber nur hauchdünn verpasst.

  • Wald und Klimawandel

    Wie kommt der Wald mit dem Klimawandel zurecht - dieser Frage ist der Bund mit einem aufwändigen Forschungsprogramm nachgegangen. Jetzt liegen die Resulate vor, und sie sind beunruhigend.

  • Nationalbank mit Gewinn

    Die Schweizerische Nationalbank ist dieses Jahr sehr gut unterwegs. In den ersten 9 Monaten verbucht sie einen Gewinn von 28.7 Milliarden Franken. Die SNB profitiert von der Entwicklung an den Devisenmärkten und der höheren Bewertung ihrer Goldbestände. Einschätzungen von Wirtschaftsredaktor Christian Kolbe.

  • Atom-Ausstieg

    Am 27. November stimmt das Schweizer Stimmvolk über die Atomausstiegsinitiative ab. Diese will, dass die AKWs Beznau I und II, sowie Mühleberg bereits 2017 vom Netz gehen. Die Wirtschaft ist in der Frage gespalten.

  • 500 Jahre Reformation

    Heute beginnt ein besonderes Gedenkjahr: 500 Jahre ist es her, seit Martin Luther in Wittenberg, in Ostdeutschland, die Reformation anstiess.