«Tagesschau» vom 1.2.2017

Beiträge

  • AKW Leibstadt trotz Problemen wieder ans Netz

    Seit einem halben Jahr steht das AKW Leibstadt still, offiziell wegen Schäden an den Brennstäben. Gemäss Recherchen der Rundschau liegt das Problem aber bei der Kühlung. Trotzdem soll das AKW demnächst wieder ans Netz gehen.

  • Kampf gegen hohe Medikamentenpreise

    Der Bundesrat will die Preiskontrollen bei Medikamenten wieder aufnehmen und Druck auf die Preise machen. 240 Millionen Franken sollen so in den nächsten drei Jahren gespart werden.

  • Absturzgefahr für Unternehmenssteuerreform

    Gemäss der zweiten SRG-Trend-Umfrage zur Unternehmenssteuerreform III hat das Nein-Lager aufgeholt und liegt praktisch gleichauf mit dem JA-Lager. Insbesondere in den Städten ist der Nein-Anteil gestiegen. Einschätzungen von Bundeshausredaktor Fritz Reimann.

  • Erleichterte Einbürgerung wenig umstritten

    Die Vorlage zur erleichterten Einbürgerung von Ausländern der dritten Generation würde derzeit von den Stimmbürgern angenommen. Dennoch gibt es laut den GFS-Forschern Unwägbarkeiten, die den Abstimmungsausgang noch verändern könnten.

  • NAF: Zustimmung bis ins links-grüne Lager

    Die Vorlage über den Fonds zur Finanzierung des Strassen- und Agglomerationsverkehrs NAF liegt deutlich im Plus. Allerdings ist die Meinungsbildung noch nicht gefestigt.

  • Hardliner für den Supreme Court nominiert

    Donald Trump hat den erzkonservativen Bundesrichter Neil Gorsuch für das höchste US-Gericht nominiert. Gorsuch hätte das Amt auf Lebenszeit. Der Widerstand der Demokraten ist so gut wie sicher.

  • Roche erstmals Nummer 1

    Roche hat erstmals einen grösseren Jahresumsatz erzielt als Konkurrentin Novartis. Das zeigen die heute veröffentlichten Geschäftszahlen. Beide Pharmaunternehmen sind stark in den USA aktiv. Für sie ein Vorteil unter dem neuen Präsidenten Donald Trump.

  • Brexit-Debatte im Unterhaus

    Heute Abend kommt es im britischen Unterhaus zu einer wichtigen Abstimmung. Es geht um das Gesetz, das der Regierung die Vollmacht für den Scheidungsantrag von der EU übertragen soll.

  • Nachrichten Ausland

  • Alles ändert, nur die Sirenen nicht

    Wie immer am ersten Mittwoch im Februar hat die Schweiz wieder ihr Sirenensystem getestet. Es heulte landesweit. In einer Zeit, in der sich technische Neuerungen jagen, hat die Sirene Bestand. Warum eigentlich?