«Tagesschau» vom 13.1.2016

Beiträge

  • Bei Alstom werden 1300 Stellen gestrichen

    Es ist ein harter Schlag für den Werkplatz Schweiz und für den Kanton Aargau: Bei Alstom gehen an den Standorten Baden, Turgi, Oberentfelden und Dättwil 1300 Stellen verloren. Dabei hatte der amerikanische Mutterkonzern General Electric bei der Übernahme noch zugesichert hatte, die Schweizer Jobs seien sicher. Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsredaktor Martin Stucki.

  • Dienstleistungssektor wächst auf Kosten der Industrie

    In der Schweizer Industrie haben sich Massenentlassungen in den letzten Monaten gehäuft. Die Schweizer Wirtschaft wächst vor allem dank dem Dienstleistungssektor.

  • So sitzt der neue Bundesrat

    Anlässlich der ersten Sitzung in der neuen Zusammensetzung mit Guy Parmelin und Bundespräsident Johann Schneider-Ammann öffnete der Bundesrat sein Sitzungszimmer für die Medien.

  • EU-Verfahren gegen Polen

    Die EU-Kommission hat zum ersten Mal überhaupt ein Rechtsstaats-Verfahren eingeleitet - und zwar gegen Polen eingeleitet. Grund sind die umstrittenen Gesetzesänderungen der nationalkonservativen Regierung Polens. Dazu die Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck und Sonderkorrespondent Pascal Kraus.

  • Obamas Rede an die Nation

    Bevor US-Präsident Barack Obama in einem Jahr abtritt, hat er vor dem Kongress nochmals eine viel-beachtete Rede zur Lage der Nation gehalten Er forderte unter anderem einen gerechten Zugang zu Ressourcen für alle und eine führende, aber nicht dominierende Rolle der US-Aussen-politik. Aus Washington meldet sich SRF-USA-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Auslandnachrichten

  • Schweizer VW-Besitzer warten auf Lösungsvorschlag

    Der US-Bundesstatt Kalifornien hat einen Rückrufplan von Volkswagen im Zusammenhang mit dem Abgasskandal zurückgewiesen. Den betroffenen VW-Besitzern in der Schweiz wurde bisher noch nicht einmal ein Lösungsvorschlag vorgelegt.

  • WEF ohne die Mächtigsten

    Nächste Woche beginnt das Weltwirtschaftsforum WEF in Davos. Obwohl wiederum 40 Staats- und Regierungschefs ihren Besuch angekündigt haben, gibt es gewichtige Abwesende: Weder die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, noch der französische Präsident Hollande werden teilnehmen.

  • Zürcher Mascotte wird 100

    Der Zürcher Nachtclub Mascotte wird heute 100 Jahre alt. Damit ist er einer der ältesten Nachtclubs überhaupt in der Schweiz und womöglich gar weltweit. Beim Publikum zieht er immer noch.