«Tagesschau» vom 24.8.2015

Beiträge

  • China löst weltweiten Börsencrash aus

    Ein Einbruch an den chinesischen Aktienmärkten reisst die Börsen in Europa und den USA mit sich in die Tiefe. Um die chinesische Wirtschaft könnte es schlechter stehen, als bislang angenommen. Und doch ist alles halb so schlimm, wie Wallstreet-Korrespondentin Miriam Braun erklärt.

  • Serbien bittet Brüssel um Flüchtlingshilfe

    Seit Mazedonien seine Grenzen geöffnet hat, reisen täglich tausende Flüchtlinge durch das kleine Balkan-Land und erreichen auf dem Weg nach Nordeuropa Serbien, das genauso überfordert ist mit dem Ansturm. SRF-Sonderkorrespondent Stefan Rathgeb beobachtet die Lage vor Ort.

  • «Die Lufthansa hat die Schweiz ernst genommen»

    Zehn Jahre nach dem Verkauf der Swiss nach Deutschland an die Lufthansa, wird nun die Swiss Luftfahrtstiftung aufgelöst. Die Stiftung hatte zu verhindern, dass die Schweiz durch die Lufthansa zum Nebenschauplatz degradiert wird.

  • Testfahrten im Gotthard-Basistunnel

    Schon in einem Jahr sollen Züge durch den Gotthard-Basis-Tunnel fahren. Der eigentliche Bau des Tunnels ist abgeschlossen. Jetzt beginnt die Testphase. Grosse Hoffnungen in den Tunnel setzt die Tessiner Tourismus-Branche.

  • Ukraine befürchtet russischen Angriff

    Der Krieg in der Ukraine dauert an. Präsident Poroschenko hat in Berlin mit der Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Staatschef Hollande weitere Schritte beraten. Zuvor warnte er am Unabhängigkeitstag vor einem Angriff durch Russland, was SRF-Korrespondent Christof Franzen in Moskau für unwahrscheinlich hält.

  • Timbuktu nach IS-Zerstörung wieder aufgebaut

    Kostbare Kulturgüter zerstören, als Teil einer islamistischen Säuberung. Unter diesem Credo wüten die Islamisten auch in Mali. Die Mausoleen in Timbuktu sind inzwischen aber wieder aufgebaut, auch dank Schweizer Hilfe.

  • Kambundji sorgt für Schweizer Highlight

    Mujinga Kambundji hat an der Leichtathletik-WM in Peking über 100 Meter ihren Schweizer Rekord um eine Zehntelsekunde verbessert. Obwohl sie den Final verpasste ist der Rekord als grosser Erfolg zu werten.

  • Federer erneut in einem Formhoch

    Mit seinem Sieg in Cincinatti hat Roger Federer schon 87 Turniere auf der ATP-Tour gewonnen. Seine Fans freuen sich aber auch über die Tatsache, dass Federer sich immer wieder neu erfinden kann, diesmal mit einer neuen Taktik.