«Tagesschau» vom 6.3.2015

Beiträge

  • Hilfe für syrische Flüchtlinge

    Der Bundesrat will in den nächsten drei Jahren 3000 Syrerinnen und Syrern auf der Flucht vor dem Krieg Asyl gewähren. Diese sollen mit einem humanitären Visum einreisen können. Der Entscheid ist politisch allerdings umstritten.

  • Jeder dritte Soldat innert 10 Tagen parat

    Im Rahmen der Armeereform «WEA» verhandelt der Ständerat morgen über eine schnellere Mobilmachung. 35‘000 Soldaten müssten demnach in nur zehn Tagen bereit sein. Die Logistiker der Armee sprechen von einer Herkulesaufgabe.

  • Hillary Clintons E-Mail-Gate

    Entgegen der Gepflogenheiten hat Hillary Clinton ihre E-Mails als Aussenministerin über einen privaten Account abgewickelt. Dieses Vergehen wird in den USA als Skandal gewertet. US-Korrespondent Arthur Honegger schätzt dessen Schlagkraft ein.

  • Nachrichten Ausland

  • Deutschland führt Frauenquote ein

    Ab 2016 muss der Verwaltungsrat grosser Firmen in Deutschland einen Frauenanteil von mindestens 30 Prozent aufweisen. Das entsprechende Gesetz hat der Bundestag heute beschlossen, mit grosser Mehrheit. Wie ist die Situation in der Schweiz?

  • Minuszinsen belasten die Altersvorsorge

    Die UBS hat die Folgen, die Minuszinsen längerfristig auf die Schweizer Volkswirtschaft haben könnten, untersucht. Die Studie zeigt: Bleiben die Zinsen unter null, steht das System der Altersvorsorge vor grössten Schwierigkeiten.

  • «Dawn» erreicht «Ceres»

    Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt hat eine Raumsonde einen Zwergplaneten erreicht. Die Nasa-Sonde «Dawn» landete auf «Ceres», dessen Erforschung nun Erkenntnisse liefern soll, die die Entstehung der Erde erklären könnten.

  • «Dann kam dieser Tag und es war klar»

    Die Rücktritts-Ankündigung von Marco Streller hat in den letzten drei Tagen für die Schlagzeilen im hiesigen Fussball gesorgt. Nun hat Streller es offiziell gemacht. Das Gespräch mit einem Freund sei ausschlaggebend gewesen.