«Tagesschau» vom 15.2.2014

Beiträge

  • Erfolglose Syrien-Gespräche

    Die Verhandlungen zu Syrien in Genf sind ohne konkrete Ergebnisse beendet worden. Der internationale Syrien-Gesandte Lakhdar Brahimi nannte nach einem letzten Treffen der syrischen Regierung mit der Opposition keinen neuen Termin für weitere Verhandlungen. Einschätzungen von SRF-Korrespondenten Alexandra Gubser in Genf und Pascal Weber in Kairo.

  • CVP gibt Führung bei Pro-Gripen-Kampagne ab

    Bisher hatte die CVP den Lead in der Pro-Gripen-Kampagne. Aber wegen zu viel Einmischung aus dem Ausland hat das Präsidium der CVP entschieden, diese Führung im Abstimmungskampf über den Kampfjet Gripen abzugeben.

  • Föhnwetter in der Schweiz

    Während der Föhn den Regionen im Flachland Frühlingstemperaturen beschert, sorgt er in den Bergregionen für Probleme. Verschiedene Bergbahnen standen wegen der Föhnstürme still. Das ist mit finanziellen Einbussen verbunden.

  • Unwetter in Europa

    In Grossbritannien, Irland und Frankreich haben die Menschen mit Unwettern zu kämpfen. Heftige Winde mit Geschwindigkeiten bis zu 140 Stundenkilometern fegen über die Länder. In London starb eine Frau und noch immer sind rund 140‘000 Häuser ohne Strom.

  • Französische Politiker wollen Einwanderungskontingente

    Das «Ja» des Schweizer Stimmvolks zur Masseneinwanderungsinitiative hat auch die Migrationsdebatte in Frankreich neu entfacht. Laut des ehemaligen Premierministers von Frankreich, François Fillon, könne die Schweiz Europa als Modell dienen.

  • Napolitano fühlt den Parteien den Puls

    Nach dem Rücktritt von Premierminister Enrico Letta, fehlt Italien eine Regierung. Staatspräsident Giorgio Napolitano hat die Konsultationen zur Bildung einer neuen Regierung fortgesetzt. Matteo Renzi, der Bürgermeister von Florenz und Chef des Partito democratico, dürfte den Auftrag zur Bildung einer neuen Regierung erhalten. Napolitano will aber zuerst herausfinden, ob Renzi genug Unterstützung im Parlament hat.

  • Verband öffentlicher Verkehr feiert Jubiläum

    Bereits seit 125 Jahren gibt es in der Schweiz einen Verband für den öffentlichen Verkehr. Zum Jubiläum schaut der Verband zurück auf die Anfänge und Erfolgsgeschichte des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz. Man erinnert sich an die Spanisch-Brötli-Bahn oder die Eröffnung der Gotthardlinie.

  • Video «Skispringen Sotschi: Pole führt» abspielen

    Skispringen Sotschi: Pole führt

    Die kleine Schanze war für Simon Ammann in Sotschi kein Erfolg. Auf der grossen Schanze ist Ammann nach dem ersten Durchgang auf dem enttäuschenden 29. Platz. Der zweite Schweizer, Gregor Deschwanden, war erfolgreicher. Er liegt auf dem 6. Zwischenrang. Momentan führt der Pole Kamil Stoch.

  • Video «Nachrichten Sport» abspielen

    Nachrichten Sport

  • Putin zu Besuch im «House of Switzerland»

    Sportminister Ueli Maurer hat heute im «House of Switzerland» in Sotschi den russischen Präsidenten Wladimir Putin begrüsst. Kritische Fragen beantwortete Putin jedoch nicht.