«Tagesschau» vom 2.2.2015

Beiträge

  • Sommaruga trifft auf Charme in Brüssel

    Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat heute die EU-Spitze in Brüssel getroffen. Ziel der Gespräche war es, wieder Bewegung in die hängigen EU-Dossiers zu bringen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist Sommaruga zwar mit Charme begegnet, doch Fortschritte gibt es kaum zu vermelden. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel.

  • Tsipras in Zypern

    Zum ersten Mal ist Alexis Tsipras als Ministerpräsident im Ausland unterwegs. Nach seinem heutigen Besuch in Zypern geht es für ihn weiter nach Rom und Frankreich. Unter den wirtschaftlich gebeutelten Staaten Südeuropas sucht er nach Verbündeten für seine Politik.

  • Merkel zu Besuch bei Orban in Ungarn

    Angela Merkel ist heute zu Besuch beim Ministerpräsidenten Viktor Orban in Umgarn. Der rechtskonservative Politiker ist unter anderem wegen seines autoritären Regierungsstils und seines rabiaten Umgangs mit Kritikern umstritten. Die Kanzlerin betonte nach dem Treffen die Bedeutung von Pressefreiheit und Meinungsvielfalt.

  • Orban und seine Nähe zu Putin

    Fast fünf Jahre sind vergangen zwischen dem ersten - und dem heutigen Budapest-Besuch von Angela Merkel. Auch von den anderen EU-Regierungschefs hat sich in den letzten Jahren kaum jemand in Budapest gezeigt. Zu oft stösst der ungarische Regierungschef mit seinem autoritären Regierungsstil und seiner Russland-Nähe die EU vor den Kopf.

  • Ukraine: Separatisten wollen weiter Kräfte mobilisieren

    Alleine in den letzten Tagen starben dutzende Menschen in der Ost-Ukraine, Kämpfer wie Zivilisten. Während der Krieg zunehmend brutaler wird, steckt die Diplomatie fest. Die prorussischen Separatisten kündigten eine «Generalmobilmachung» an.

  • Bewaffnete Lehrer in Pakistan

    Nach einem blutigen Taliban-Massaker im Dezember an einer pakistanischen Schule werden die Lehrer dort nun auf die potentielle Gewalt vorbereitet. Sie werden im Gebrauch von Schusswaffen unterrichtet und tragen diese im Unterricht. Das stösst auch auf Kritik.

  • Economiesuisse verlangt Moratorium

    Seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses werden immer wieder Stimmen laut, die Massnahmen zur Abfederung des starken Frankens fordern. Der Wirtschafts-Dachverband Economiesuisse verlangt unter anderem einen Kostenstopp, vor allem keine neuen Gesetze, die Kosten verursachen.

  • Julius Bär: Stellenabbau trotz Gewinnverdoppelung

    Die Privatbank Julius Bär konnte im vergangenen Jahr ihren Gewinn mit 367 Millionen Franken fast verdoppeln. Doch nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses kommt die Bank unter Druck, sie will darum etwa 200 Stellen abbauen. Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsredaktorin Marianne Fassbind in Zürich.

  • Vail bereitet sich auf Ski-WM vor

    Morgen geht in Vail, Beaver Creek mit dem Super-G der Frauen die Ski-WM los. In der Nacht, 19.00 Uhr Ortszeit, werden die Titelkämpfe offiziell eröffnet. Einschätzungen von SRF-Sportkommentator Lukas Studer in Beaver Creek.