«Tagesschau» vom 15.1.2015

Beiträge

  • Nationalbank hebt Mindestkurs auf

    Der Mindestkurs für 1.20 Franken pro Euro ist Geschichte. Die Ankündigung der Nationalbank löste weltweit Turbulenzen an den Finanzmärkten aus. Vor allem der Zeitpunkt überrascht. Die SRF-Wirtschaftsredaktion hat mögliche Erklärungen.

  • Befürchtungen der Exportwirtschaft

    Die Aufwertung des Frankens macht Schweizer Produkte für Ausländer auf einen Schlag teurer. Der Arbeitgeberverband geht davon aus, dass die Wirtschaft sich nicht in nützlicher Frist wird anpassen können. Vor allem der Tourismus sieht schwarz.

  • Gemischte Gefühle in der Politik

    Die Politik nimmt den Entscheid der Nationalbank unterschiedlich auf. Während Vertreter der Linken die SNB kritisieren und den Verlust von Arbeitsplätzen befürchten, reagieren bürgerliche Wirtschaftspolitiker gelassener.

  • Bombenzündung, Paukenschlag, Erdbeben

    Auch international löst der SNB-Entscheid, den Euro-Mindestkurs fallen zu lassen, heftige Reaktionen aus. «Die Schweiz sagt sich los von der Eurozone», liest man etwa in Deutschland. Aus Brüssel berichtet EU-Korrespondent Sebastian Ramspeck.

  • Rückblick auf drei Jahre Mindestkurs

    Der starke Franken hält die Währungshüter der Nationalbank seit Jahren auf Trab. Auslöser war die Finanzkrise 2008. Die Euro-Schuldenkrise 2010 verschärfte die Situation, so dass die SNB im September 2011 zur drastischen Massnahme griff.

  • Keine Euros mehr nach SNB-Entscheid

    An Bancomaten, Banken und Wechselstuben war es heute zum Teil nicht mehr möglich Euro zu beziehen. Der Devisenhandel wurde nach dem SNB-Entscheid ausgesetzt. Inwiefern dieser eine Panik-Reaktion war, schätzt unser Wirtschaftsredaktor ein.

  • Neues Ausmass an Brutalität in Nigeria

    Ein Angriff der Islamisten von Boko Haram auf die Stadt Baga war der bislang blutigste Anschlag der Terrormiliz. Satellitenbilder und Zeugenaussagen belegen das Ausmass des Grauens. Regierung und Militär scheinen machtlos zuzuschauen.

  • Nachrichten Ausland

  • Widmer-Schlumpf bekämpft CVP-Initiative

    Die CVP-Initiative soll die sogenannte Heiratsstrafe abschaffen, die Vorlage kommt am 8. März an die Abstimmungsurne. Heute hat Eveline Widmer-Schlumpf den Abstimmungskampf eröffnet. Bund und Kantone bekämpfen die Initiative.