«Tagesschau» vom 19.6.2015

Beiträge

  • Zittern um Griechenland

    In Griechenland heben immer mehr Kleinsparer soviel von ihrem Geld ab, wie die Bankomaten noch hergeben. Europas oberste Währungshüter von der Europäischen Zentralbank haben heute die Nothilfen für griechische Banken erhöht. Live aus Brüssel und Athen melden sich die SRF-Korrespondenten Sebastian Ramspeck und Ruth Bossart.

  • Hartnäckig gegen Rentenreform

    Eine Lösung im festgefahrenen Konflikt zwischen Athen und der EU hängt von zwei grossen Knackpunkten ab: Athen muss einerseits die Mehrwertsteuersätze anheben und andererseits das Renten-System reformieren. Doch beim Thema Renten stellt sich Griechenland hartnäckig dagegen. SRF-Korrespondentin Ruth Bossart über die Gründe.

  • Bundesrat will Frauen mit neuen Steuermodellen motivieren

    Der Schweiz fehlen viele Fachkräfte. Der Bundesrat hat deshalb heute ein ganzes Massnahmen-Paket präsentiert. Ganz generell setzt der Bundesrat dabei auf eine höhere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zum Beispiel indem er die Besteuerung von Ehepaaren ändern will.

  • Dänemark erhält rechte Regierung

    Dänemark rückt nach rechts: Die rechte Opposition gewinnt die Parlamentswahlen - wenn auch nur knapp. Der Erfolg der Rechten kostet der bisherigen Ministerpräsidentin, der Sozialdemokratin Helle Thorning-Schmidt, ihr Amt. Neu an die Spitze des Landes rückt jetzt wohl der Liberale Lars Løkke Rasmussen.

  • Grosse Trauer in Charleston

    Die Trauer, die Betroffenheit in den USA ist riesig nach dem Blutbad in der Kirche von Charleston mit neun Todesopfern. Die Polizei hat ein Verfahren gegen den mutmasslichen Schützen, einen 21-jährigen Weissen, eingeleitet. Ihm droht die Todesstrafe. Charleston wirkt derweil geeinter denn je.

  • Nachrichten Ausland

  • Schweizer Pharma produziert in Russland

    Die Spannungen zwischen Russland und dem Westen - da leidet auch das Geschäft, die wirtschaftlichen Beziehungen: Wer in Russland verkaufen will, muss vermehrt auch dort produzieren. „Import-Ersatz“. Das betrifft auch die Schweizer Pharma-Industrie – sie ist mit rund einer Milliarde Franken jährlich wichtigste Schweizer Exporteurin nach Russland.

  • Stadler Rail stellt Weichen in Russland neu

    Die Russland-Offensive des Zugbauers Stadler Rail wird jäh gestoppt: Stadlers Umsatz ist von 2,5 Milliarden im Jahr 2013 auf 1,9 Milliarden Franken im vergangenen Jahr eingebrochen. Nun stellt die Thurgauer Firma die Weichen neu.

  • Nachrichten Sport

  • Von Carreras bis Brownlee

    Opern-Altmeister José Carreras hat die die Sommerfest-Spiele Solothurn Classics eröffnet. Aber auch der Nachwuchs der Tenor-Liga singt in Solothurn - wie beispielsweise: Lawrence Brownlee, der derzeit meistgebuchte Tenor der USA.