«Tagesschau» vom 15.6.2015

Beiträge

  • Einigung im Knatsch um den Finanzausgleich

    Das Seilziehen um die kantonalen Beiträge für den Finanzausgleich zwischen den Kantonen hat ein Ende gefunden. Der Nationalrat hat dem Kompromiss des Ständerats zugestimmt. Die Geberkantone werden somit entlastet.

  • Sommarugas Asylpläne finden Zustimmung

    Der Ständerat hat den Umbau des Asylwesens beraten. Justizministerin Sommaruga will, dass Asylgesuche schneller, günstiger und menschlicher behandelt werden. Ein Rezept, das in der kleinen Kammer eine Mehrheit überzeugt.

  • Service-Public-Debatte nach dem knappen Ja

    Am Folgetag des hauchdünn angenommenen Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) hat im Parlament bereits eine intensive Debatte über die Zukunft des Service Public begonnen. Die Parteien überbieten sich mit Vorstössen zur SRG.

  • Angst vor «Grexit» steigt von Stunde zu Stunde

    Der Streit um Griechenland wird zum Nervenkrieg. Keine Seite hat bislang auch nur einen Millimeter von ihrer Position abweichen wollen. Kleinere Anzeichen des Nachgebens werden kaum noch ernst genommen.

  • Nachrichten Ausland

  • Ein dritter Bush will US-Präsident werden

    Gehandelt wurde er schon lange, jetzt wird es offiziell: Jeb Bush, der Bruder von George W. Bush möchte der Kandidat der Republikaner bei der Präsidentenwahl im Herbst werden. USA-Korrespondent Arthur Honegger schätzt Bushs Chancen ein.

  • Im Ramadan sollen die Waffen schweigen

    Mit dem Aufruf zu einer zweiwöchigen Waffenruhe hat Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon in Genf die Friedensgespräche für Jemen eröffnet. Erstmals sollten alle Konfliktparteien miteinander verhandeln, wenn auch nur indirekt über Vermittler.

  • SBB gestehen «bedauernswerten Fehler» ein

    Der Zugunfall im waadtländischen Daillens hätte zu einer riesigen Explosion führen können. Die 50 Tonnen Salzsäure wurden nach dem Auslaufen unsachgemäss behandelt; eine tickende Zeitbombe fuhr in der Folge quer durchs Land.

  • Millionenschäden nach Gewittern im Thurgau

    Überall liegt Geröll und Schlamm, Tiefgaragen sind überschwemmt, ebenso Strassen und Unterführungen. Die Ostschweiz war von den Unwettern vergangene Nacht besonders betroffen.

  • Tour de Suisse im Tessin

    Die dritte Etappe der Tour de Suisse führte durchs Tessin über die alte Tremola zum Gotthardpass und durchs Bleniotal nach Olivone. Ein kleines Feld konnte sich absetzen, durchgesetzt hat sich der Slowake Peter Sagan.

  • Theaterpreis für Bühnenbildnerin

    Für einmal werden nicht Schauspieler, Regisseure oder Autoren für ihre Arbeit auf der Theaterbühne geehrt. Der diesjährige Preis der Zürcher Festspiele geht an eine Bühnenbildnerin, an Anna Viebrock.